Ausstellungseröffnung "Filigrane Klosterarbeiten"

Am Montag, den 18. März fand im "Vulkanerlebnis Parkstein" die Eröffnung der Ausstellung "Filigrane Klosterarbeiten" statt. Klosterarbeiten - das sind Gegenstände der Andacht, die aus vielfältigen Materialien, in ebenso kunstvoller wie zeitaufwendiger Handarbeit vor allem in Klöstern geschaffen wurden. Seit dem 15. Jahrhundert sind sie Teil des religiösen Brauchtums in Süddeutschland, Österreich und in der Schweiz, zum Teil auch in romanischen und südeuropäischen Ländern.

Bei der Herstellung werden wertvolle Stoffe aus Samt und Seide, Klöppelspitzen, Golddrähte, echte Perlen, Swarovski-Kristalle und für die Körper hochwertige Wachsteile verwendet. Es wird mit Nadel, Zange, Schere und Hammer gearbeitet und es bedarf gekonnter Fingerfertigkeit, Ruhe und selbstverständlich die Liebe zum Detail und Geduld.

Diese Andachtsgegenstände wurden seit dem 15. Jahrhundert vor allem in Klöstern mit viel handwerklichem Geschick gefertigt.  Vom geistig-religiösen Hintergrund abgesehen sind Klosterarbeiten aber auch aus ganz pragmatischen Gründen entstanden. Aus dem Bedürfnis, sich auch in der Zurückgezogenheit des klösterlichen Lebens auf spielerische Weise zu betätigen, für den eigenen, beschränkten Lebensbereich Schönes zu schaffen und auch an andere Ordensmitglieder weiter zu verschenken.

Die Idee, diese hochwertige, interessante und nahezu unbekannte Kunst auszustellen, entstand bei Vorgesprächen von Bürgermeisterin Tanja Schiffmann und Museumsleiterin Regina Kiermaier mit der Parksteinerin Inge Perini. Die Leiterin der Gruppe, Frau Monika Frisch aus Hessenreuth, hat bereits viele Lehrgänge besucht und gibt mittlerweile selbst Kurse in diesem Handwerk. Sie präsentierte ihre Werke 2012 im Stadtmuseum Deggendorf.

Die Gruppe trifft sich wöchentlich regelmäßig seit 15 Jahren und besteht aus folgenden Personen:

  1. Monika Frisch aus Hessenreuth
  2. Anni Mark aus Wildenau
  3. Christl Hofmann aus Neukirchen
  4. Edith Rupprecht aus Hessenreuth
  5. Rita Raps aus Kastl
  6. Inge Perini aus Parkstein

Die Ausstellung kann nun vom 21. bis 31. März  zu den Museums-Öffnungszeiten (Donnerstag bis Sonntag von 13 - 17 Uhr) besichtigt werden. Für Informationen und Erklärungen wird immer eine der Künstlerinnen  zur Verfügung stehen.    

                Der Eintritt ist frei!

Unter den Werken befinden sich beispielsweise kostbar gekleidete "Fatschenkindl", barocke Krippenfiguren oder  Andachts- und Kulissenbilder von der Muttergottes Maria und anderen Heiligen. Genießen Sie es, die einzelnen Stücke zu betrachten, die Künstlerinnen freuen sich, Ihnen diese besonderen Exponate zeigen zu dürfen und entdecken Sie dabei die tiefgehende Bedeutung und den eigentümlichen Liebreiz dieser meditativen Arbeiten, die bis in unsere Tage lebendig geblieben sind.

DSC 0010

 Kloster02

Öffnungszeiten Rathaus:

Di/Do. 8 - 12 Uhr, Mi. 14 - 18:30 Uhr

Bürgermeistersprechzeiten:
Di. 11 - 12 Uhr und Mi. 17 - 18:30 Uhr

Termine: Tel. +49 (0)9602 - 616390