Zuschuss für Photovoltaik-Anlagen 

Parksteiner Nachhaltigkeitsprogramm – Solarstrom/ Hausspeicher

PV-Anlagen: 100€ pro kWp (max. 10 kWp)

Hausstromspeicher: 50€ pro 1 kWh (max. 10 kWh), keine Bleiakkus

Dieses Programm tritt ab 01.10.2020 in Kraft

Die Hitzesommer der zurückliegenden Jahre zeigen, dass der Klimawandel schon Realität ist. Umso dringender sind eine schnelle Umsetzung von Klimaschutz und Energiewende.

 Die Stromerzeugung mittels Photovoltaik stellt neben der Windenergie die wichtigste erneuerbare Stromerzeugungstechnik dar. Die Solarstrahlung, die jedes Jahr in Deutschland auf die Erdoberfläche auftrifft, enthält etwa die 80-fache Energiemenge des gesamten deutschen Energieverbrauchs im selben Zeitraum. Bereits heute könnte die Sonne mit der zur Verfügung stehenden Solartechnik eine ressourcenschonende und klimaschützende Stromversorgung bieten.

In Parkstein gibt es derzeit 165 PV-Anlagen auf Haus- und Firmendächern. Gleichzeitig gibt es beinahe 1000 private Haushalte mit einem Stromanschluss. Das heißt, es gibt noch viele freie Dachflächen, die für den Aufbau einer solchen Anlage geeignet wären.

Der Marktrat hat in der Sitzung am 14.09.2020 einstimmig beschlossen, dass mit einem Zuschussprogramm die solare Stromerzeugung gefördert und ein Beitrag zur Umsetzung des Energiewendebeschlusses des Bundes von 2007 und des Klimaschutzkonzeptes von 2015 geleistet werden soll.

Auch Anlagen, die im baulichen Zusammenhang von Gebäuden stehen, z. B. Überdachungen von Terrassen, Carports etc. werden bezuschusst.

Förderrichtlinie.pdf

AnmeldungParksteiner_Solarförderung.pdf

Antrag_Parksteiner_Solarförderung.pdf

 

Zuschussbedingungen: 

Antragsberechtigt sind natürliche Personen, die Grundstückseigentümer oder Erbbauberechtigte sind und eine Photovoltaikanlage und/ oder einen Hausspeicher im Gemeindebereich von Parkstein realisiert haben. Falls Mieter die Genehmigung der Hauseigentümer vorweisen, sind auch sie zuschussberechtigt.

Die Information, dass eine PV-Anlage und/ oder ein Hausspeicher installiert wird und dafür ein Nachhaltigkeitszuschuss beantragt wird, muss vor Beginn der Maßnahme nach Beauftragung der Fachfirma der Marktgemeinde Parkstein mitgeteilt werden. Die Antragsfrist endet sechs Monate nach Inbetriebnahme der Anlage

Für Anträge zum Zuschuss der genannten Maßnahmen sind entsprechende Formblätter zu verwenden. Diese können im Internet heruntergeladen oder bei der Marktgemeinde Parkstein abgeholt werden.

Die ausgefüllten und unterschriebenen Anträge sind schriftlich (Marktgemeinde Parkstein, Schlossgasse 5, 92711 Parkstein) oder digital (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) bei der Marktgemeinde Parkstein einzureichen.

Anträge werden erst bearbeitet, wenn alle Angaben und geforderte Anlagen vorliegen. Anträge, die zwei Monate nach einem entsprechenden Hinweis noch immer unvollständig sind oder sonstige Mängel aufweisen, werden abgelehnt.

Die Auszahlung der Zuschüsse erfolgt nach dem Windhundprinzip (Eingangsstempel), ohne Rechtsanspruch und vorbehaltlich verfügbarer Haushaltsmittel

Zuwendungsvoraussetzungen: 

Die Bezuschussung gilt nur für Photovoltaikmodule und Hausspeicher, die den nationalen und internationalen Normen entsprechen

Die fachgerechte Installation und Inbetriebnahme durch einen Fachbetrieb sowie die Einhaltung der technischen Anschlussbedingungen und VDE-Richtlinien wird vorausgesetzt

Nicht bezuschusst werden: Prototypen, Eigenbau und gebrauchte PV-Anlagen oder Batterien

Kumulierbarkeit:

Die Marktgemeinde Parkstein schließt eine Förderung durch andere Fördermittelgeber (z. B. KfW, Freistaat Bayern) nicht aus. Ob sich die kommunalen Zuschüsse umgekehrt auf andere Förderungen auswirken, ist vom Antragssteller eigenverantwortlich mit den dortigen Stellen zu klären.  

-> Bitte entnehmen Sie die Details dieses Bonusprogramms der Richtlinie

Marktübersicht für Batteriespeichersysteme:um einschätzen zu können, ob der Einsatz eines Stromspeichers sinnvoll ist, sind genaue Informationen über die am Markt verfügbaren Batteriespeichersysteme nötig. Aus diesem Grund veröffentlicht das Centrale Agrar-Rohstoff Marketing- und Energie-Netzwerk e.V. (C.A.R.M.E.N. e.V.) wiederholt die umfangreiche Marktübersicht

10.000 Häuser Programm - PV-Speicher Programm: Mit dem PV-Speicher-Bonus sollen Gebäudeeigentümer von selbstgenutzten Ein- und Zweifamilienhäusern motiviert werden, den Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromversorgung zu erhöhen und die eigenen Stromkosten zu reduzieren. Insgesamt soll durch das Programm der dezentrale Ausbau der Photovoltaik (PV)-Nutzung in Bayern vorangebracht werden. Neben Stromspeichern in Verbindung mit einer neuen PV-Anlage können auch private Ladestationen für Elektrofahrzeuge bezuschusst werden.

KfW-Programm 270 - Erneuerbare Energien Standard: gefördert wird die Errichtung, Erweiterung und der Erwerb von Anlagen zur Nutzung erneuerbarer Energien einschließlich der zugehörigen Kosten für Planung, Projektierung und Installation. Gefördert werden können daher: Photovoltaik-Anlagen auf Dächern und an Fassaden sowie Batteriespeicher.

Öffnungszeiten Rathaus:

Mo/Di/Do. 9 - 12 Uhr, Mi. 14 - 18:30 Uhr

Bürgermeistersprechzeiten:
Di. 11 - 12 Uhr und Mi. 17 - 18:30 Uhr

Termine: Tel. +49 (0)9602 - 616390

Bayernwerk EnergieMonitor